Füllbild zur richtigen Darstellung der als Meereshorizont vom Himmel begrenzter Fotos
Ein Projekt der DLRG-Jugend Bayern
 
 

DLRG-Baderegel-Training in der Grundschule

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) kommt in Ihre Schule, um Schülerinnen und Schülern in einem aktiven Unterricht einfache Regeln für das Verhalten am Wasser beizubringen. Außerdem wird das Absetzen eines Notrufs geübt.

Hintergrundinformationen

Organisatorische Informationen zum DLRG-Baderegel-Training

Jahrgangsstufen:1. bis 4. Klasse (Schwerpunkt: Klassenstufen 1 und 2)
Schülerzahl:maximal 30 (pro Training eine Schulklasse)
Dauer:60 Minuten
Fahrtkostenbeitrag:ein Euro / Kind
Ort:Klassenraum
Vorbereitung:30 Minuten Vorbereitungszeit für Aufbau
Sonstiges:Pro Schulbesuch werden in der Regel vier bis fünf Klassen besucht. Einladung der lokalen Presse erwünscht.
Material:Die Schüler erhalten Comic-Hefte und Baderegel-Flyer. Für das Klassenzimmer werden zwei Baderegeln-Poster überreicht.
Zusammenfassung:Baderegel-Training in Schulen ( PDF-Datei)
Selbst durchführen:Downloads für Lehrer und Teamer
Kontakt:Sie erreichen unsere Schulteamer unter 09181/3201-250 bzw. schulaktion@bayern.dlrg-jugend.de.

Das Baderegel-Training richtet sich schwerpunktmäßig an Schüler der 1. und 2. Klasse, da die jüngeren Schüler die Gefahren am Wasser schlecht einschätzen können und in diesem Alter - nach Erreichen des Abzeichen "Seepferdchen" - häufig zum ersten Mal von den Eltern allein im Wasser gelassen werden. Somit ist der Lerneffekt bei den Erst- und Zweitklässlern größer. Das Konzept lässt sich aber sehr gut bis hin zur 4. Klasse durchführen, insbesondere zur Vorbereitung auf den Schwimmunterricht.

Die Baderegel-Trainings eignen sich hervorragend für die vom Bayerischen Kultusministerium vorgeschriebenen jährlichen Unterweisungen über die Gefahren beim Baden.


Inhalt und Ablauf des Baderegel-Trainings

Beim Baderegel-Training lernen die Schüler auf spielerische Art und Weise die wichtigsten Regeln, wie zum Beispiel:

  • Gehe nur bis zum Bauch ins Wasser, wenn du nicht schwimmen kannst.
  • Gefährde niemanden durch einen Sprung ins Wasser. Schwimme nie im Sprungbereich.
  • Luftmatratze, Autoschlauch und Gummitiere bieten dir keine Sicherheit.
  • Überschätze deine Kraft und dein Können nicht. Schwimme allein nicht zu weit hinaus.
  • Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlasse das Wasser sofort.

Für viel Spaß beim Lernen sorgt das Baderegel-Quiz, das Herzstück des Baderegel-Trainings. Das Quiz ist angelehnt an die bekannte TV-Serie "1, 2 oder 3?". Beim Baderegel-Quiz beraten die Schüler in Teams, welche der vorgegebenen Antwortmöglichkeiten richtig ist. Ein Teammitglied springt auf das richtige der drei Antwortfelder und sammelt damit Punkte für die Gruppe ein.

Mit anschaulichen Comic-Bildern wird den Schülern erklärt, warum die jeweilige Regel wichtig ist. Viele Schüler haben auch schon eigene Erfahrungen gemacht und bringen diese ein. Durch die eingebaute Aktivität und die Absprache im Team bleiben die Regeln viel länger im Gedächtnis.

Zum Abschluss üben die Kinder mit den Schulteamern der DLRG das richtige Absetzen eines Notrufs.

Das schreibt die Presse über unser Baderegel-Training

Hier finden Sie einige Presseberichte über unsere Trainings:

Unterrichtsgestaltung zum Thema Baderegeln

Wenn Sie das Thema Sicherheit am Wasser mit Ihren Schülern besprechen möchten oder nach der Durchführung eines Baderegel-Trainings noch einmal wiederholen möchten, finden Sie hier Anregungen zur Unterrichtsgestaltung.


Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Baderegel-Trainings

Das Institut für Bildungs- und Sozialpolitk der Hochschule Koblenz hat unsere Baderegel-Trainings in der Grundschule wissenschaftlich begleitet. Die wissenschaftliche Begleitung beinhaltete im Kern die Abfrage des Wissensstands der Zweit- bis Viertklässler vor und nach den Trainings sowie eine Befragung der teilnehmenden Lehrer. Hierzu wurden bei den Kindern ein Vorwissenstest sowie zwei Nachwissenstests durchgeführt. Im Folgenden finden Sie die Gesamtbewertung des Evaluationsergebnisses:

Vor dem Hintergrund, dass die Intervention des Projektträgers in der Regel lediglich 60 Minuten beträgt, ist es zunächst erstaunlich, dass sich überhaupt Veränderungen messen und statistisch sichern lassen. (...) Nicht erstaunlich ist, dass diese Wissenszuwächse in der 4. Klasse geringer ausfallen, ist doch in dieser Klassenstufe das Wissensniveau über Baderegeln bereits sehr hoch. Für den festgestellten Lernerfolg scheint auch die vom Projektträger während der Intervention praktizierte Mischung zwischen selbsttätiger Aneignung und erklärender Vermittlung verantwortlich, obgleich das Konzept sich unterschiedlich positiv auf die Elemente auswirkt, die mit den einzelnen Fragen gemessen wurden. Dies schlägt sich auch in einer außergewöhnlich guten Benotung der Unterrichtsstunde durch die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler nieder.

Anmerkung der DLRG-Jugend Bayern:
Laut Unterweisungsplan ist in bayerischen Grundschulen jährlich eine Belehrung zu den Gefahren beim Baden durchzuführen. Dies ist unabhängig davon notwendig, wie hoch der Wissensstand der Kinder zu den Baderegeln bereits ist. Die DLRG-Jugend Bayern möchte weiterhin darauf aufmerksam machen, dass eine regelmäßige Wiederholung der wichtigen Regeln für mehr Sicherheit am Wasser wichtig ist, damit die Kinder sie im Bedarfsfall im "richtigen Leben" abrufen können.

Weitere Angebote der DLRG für Schulen

Neben den Baderegel-Trainings bietet die DLRG Bayern den Schule weitere Unterrichtseinheiten für Schüler bzw. Ausbildungsmöglichkeiten für Lehrer an. In Kooperation mit der Laspo werden bspw. Lehrerfortbidungen im Bereich Schwimmen/Rettungssschwimmen durchgeführt. Eine Übersicht der Angebote finden Sie in unserer Broschüre DLRG und Schule.

Aktuelle Termine zu Lehrerfortbildungen finden Sie auf der Seite FIBS (Lehrgangsnummer 81-901).

Informationen zum Schulschwimmen finden Sie außerdem auf den Seiten des DLRG Landesverbands Bayern. 

Kritik, Fehler und Anregungen
bitte an Jonas Kipfstuhl [Kontakt]
© DLRG-Jugend
zuletzt geändert am 21.11.2012 um 12:25 Uhr
von Jonas Kipfstuhl [Kontakt]